Rabensburg gewinnt Naturschutzpreis

Die Stiftung Blühendes Österreich verlieh den größten heimischen Naturschutzpreis „Die Brennnessel“- Denn Naturschutz is ka gmahde Wies’n“ mit einem Preisgeld von € 200.000 gemeinsam mit dem Österreichischen Gemeindebund und ADEG an die besten Projekte für den Schutz und Erhalt des natürlichen Erbes Österreichs.

Insgesamt 28 PreisträgerInnen in der Kategorie Gemeinden, Vereine, Privatpersonen sowie Kindergärten und Schulen wurden aus 200 Einreichungen ausgezeichnet. Maßnahmen zum Schutz hochgradig gefährdeter Biotope wie Hoch- und Niedermoore, Streuwiesen, Trockenrasen, Auen, Bergmähwiesen, Iris- und Narzissenwiesen können nun ab März 2018 umgesetzt werden. Blühendes Österreich unterstützt die PreisträgerInnen dabei nicht nur finanziell, sondern auch fachlich. Mit rund 200 geladenen Gästen aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft, und dem Natur- und Umweltschutz wurde am 25. Jänner 2018 die Preisverleihung der Brennnessel in der Zentrale der REWE International AG gefeiert.

Mit einem nachhaltigen und zukunftsträchtigen Projekt zum Schutz von Naturjuwelen im Natura 2000-Gebiet der Thayaauen konnte Bürgermeister Wolfram Erasim einen Scheck von € 6.000 in Empfang nehmen. Unterstützt wird dieses Projekt von Naturführerin Ute Nüsken und von Biologen Werner Lazowski.

Am Foto: Vorstandsvorsitzende von ADEG Alexandra Draxl-Zimma, Bürgermeister Wolfram Erasim, Ute Nüsken, Werner Lazowski und der Österreichische Gemeindebundpräsident Alfred Riedl

 

Geschrieben von: gemeinde (gemeinde) am [PUBL_DATE] News >> Zurück