Die Rabensburger Überschwemmungswiesen sind nicht nur eine wahre Augenweide, sie stellen auch einen wertvollen Lebensraum für zahlreiche Vogelarten und kostbare Pflanzen dar. Das Mosaik aus Feucht-, Frisch- und Trockenwiesen ist ein ideales Brutgebiet für rare Limikolen (Watvögel), wie Rotschenkel und Bekassine. Auch Störche und seltene Greifvögel wie Schwarz- und Rotmilan fühlen sich hier wohl.

Die Bauernwiesen werden zweimal pro Jahr - nach Ende der Überschwemmungsperioden - gemäht: Ende Mai nach dem Frühjahrshochwasser und Anfang September, wenn mögliche Regen-Überschwemmungen zurückgegangen sind. Somit tragen die heimischen Bauern entscheidend dazu bei, dass die seit 280 Millionen Jahren existierenden Urzeitkrebse auch weiterhin ideale Bedingungen vorfinden.

Bauernwiese bei Rabensburg